X

Aktuelles von ZIM

Erstflug der Bombardier CS300 von SWISS

Bereits vor einem Jahr übernahm die Lufthansa Tochter SWISS die erste Bombardier CS100 mit ZIM Sitzen. Nun kam am 14.06.2017 die brandneue Bombardier CS300 hinzu. Auch für diese hat ZIM FLUGSITZ aus Markdorf im Auftrag der SWISS die Sitze konzipiert.

Die erste CS300 hat eine Spezialbemalung des Künstler Mathias Forbach alias Fichtre. Sie trägt den Titel „Flugzeug der Westschweizer“. SWISS widmet das Flugzeug als Zeichen ihrer Verbundenheit der Westschweiz und ihren Bewohnern.

Bombardier CS300, Foto: SWISS

Es wurde ein Wettbewerb durchgeführt in dem Westschweizer die Bedeutung der Westschweiz für sie beschrieben. So soll das Kunstwerk von der kulturellen Vielfalt und internationalen Ausstrahlung der Westschweiz und ihrer Bewohner zeugen. Auf seiner 74 Meter breiten „Leinwand“ stellt der Schweizer Künstler den Stolz der Westschweizer auf ihre Region dar.

In einem zweiten Teil wurden Freiwillige nach ihren persönlichen Helden der Westschweiz gefragt. Es wurden 49 persönliche und emotionale Geschichten ausgewählt, deren Helden auf einem Sitzplatz dargestellt wurden.

Foto: ZIM FLUGSITZ

Der große Bruder der CS100 setzt innovative Maßstäbe hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit, Umweltverträglichkeit, Lärmemission und Komfort. Das Flugzeug ist mit 145 Sitzplätzen des Markdorfer Herstellers ZIM FLUGSITZ ausgestattet und in der Westschweiz, in Genf stationiert. Die Sitze wurden speziell für SWISS entwickelt und bieten ein neues Design sowie einen raffiniert konstruierten Tisch. Wie auch bei der CS100 wird der Tisch von nur einer mittig angebrachten Stütze gehalten. Dies führt zu mehr Komfort für die Passagiere.

Der Auftrag der SWISS beläuft sich auf rund 4.000 Sitze, mit denen insgesamt 30 Flugzeuge des Typs Bombardier CS100 (125 Sitze) und CS300 (145 Sitze) ausgestattet werden.

Während der nächsten 12 Monate wird das fliegende Kunstwerk in ganz Europa zu sehen sein und den Passagieren die Einzigartigkeit der Westschweiz näherbringen.