X

Aktuelles von ZIM

ZIM FLUGSITZ eröffnet neues Werk in Schwerin

Am 03. März 2017 fand im Industriepark Schwerin die offizielle Eröffnung des zweiten Werks der ZIM Flugsitz GmbH statt. Über 20.000 Flugzeugsitze werden hier zukünftig produziert und 80 neue Arbeitsplätze geschaffen.

 

Von links: Ministerpresident Erwin Sellering, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie Brigitte Zypries, Geschäftsführer Peter Zimmermann und Oberbürgermeister von Schwerin Rico Badenschier

Rund 120 geladene Gäste aus Politik und Wirtschaft sowie Vertreter internationaler Airlines nahmen an der feierlichen Eröffnung teil. Die Geschäftsführer Angelika und Peter Zimmermann begrüßten ihre Gäste im neuen Verwaltungsgebäude und dankten allen Baubeteiligten für ihr Engagement. Besonderen Dank richteten sie an die Stadtverwaltung Schwerin und die Wirtschaftsfördergesellschaft Invest in MV für die Unterstützung bei der Ansiedelung. Da am Unternehmenshauptsitz in Markdorf bei Friedrichshafen keine großflächigen Erweiterungen mehr möglich waren, wurde mit Schwerin ein zweiter Standort gewählt, der mehr Nähe zum Kunden Airbus und zum Hamburger Hafen bietet. 8,5 Millionen Euro hat das Unternehmen investiert, um nun auf 7.500 Quadratmetern Fläche zu produzieren. Die Mitarbeiterzahl wird sich dadurch von bislang 160 auf insgesamt 240 erhöhen.

Bundesministerin für Wirtschaft und Energie Brigitte Zypries, würdigte in ihrem Grußwort die Entscheidung von ZIM Flugsitz für Deutschland und für Wachstum am Standort Schwerin. „Deutschland ist als Entwicklungs- und Produktionsstandort für die Luftfahrt sehr attraktiv. Das Beispiel ZIM Flugsitz zeigt dies eindrucksvoll“, sagte die Bundesministerin. Ministerpräsident Erwin Sellering freute sich über die Ansiedelung eines neuen Arbeitgebers in der Region und den Ausbau der Bereiche Luft- und Raumfahrt in Mecklenburg-Vorpommern. „ Das zeigt, dass wir gemeinsam mit der Hanse Aerospace e.V. ein funktionierendes Netzwerk haben, das Anziehungskraft für die Luftfahrtbranche entwickelt hat“. Tim Sommer, Airbus Vice President Seats and Electronics teilte in seiner Rede die Einschätzung des Ministerpräsidenten und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass Airbus in ZIM Flugsitz einen leistungsfähigen deutschen Partner gefunden hat, der Qualität „Made in Germany“ bietet.

In anschließenden Werksführungen erhielten die Gäste einen Eindruck von den modernen Produktionsstätten und Arbeitsplätzen. Mit dem zweiten Werk wird sich die Produktionskapazität mehr als verdoppeln. Die Geschäftsleitung sieht darin

eine Stärkung des Hauptsitzes in Markdorf, der zunächst entlastet und langfristig gesichert wird. Gebaut wurde unter modernen und ökologischen Aspekten. So wurden vor Baubeginn Zauneidechsen und Kreuzkröten umgesiedelt. In speziell angelegten Ausgleichsflächen finden Fauna und Flora einen neuen Lebensraum. Die Verwaltungs- und Produktionsgebäude werden energieeffizient und unter Nutzung von Geothermie beheizt. Für die Mitarbeiter gibt es neben hellen Arbeitsplätzen auch gemütliche Aufenthaltsräume und einen Fitnessraum.